Die Virtualisierung des deutschen Gesundheitswesens in der Cloud

Als der Hype mit dem Begriff Cloud losbrach, ging mir das ziemlich auf den Nerv und ich konnte dem Ganzen nichts abgewinnen, zumal die Konzepte, die die Cloud ausmachen, überwiegend alte Hüte waren. Heute, einige Jahre später, gefällt mir der Begriff, denn mir ist klar geworden, dass er einem alten Anliegen von mir entgegen kommt, der Integration der Kybernetik und Chaostheorie in die Informationstechnologie. Der Begriff Cloud, für die globale Vermischung von all dem was globale ITK-Technologien heute ausmachen, überwindet in gewisser Weise das Internet und die damit verknüpfte Vorstellung von linearen, stets überschaubaren Prozessen.

Mit dem Begriff Cloud landen wir in der Zukunft der Welt, die nebulös und verschwommen alles miteinander -verquirlt-.  Mit der Cloud und ihrer rasanten Akzeptanz sind wir mitten im Geschehen und einem neuen Verständnis was die elektronísche Revolution für uns bereit hält.

Welche zukünftigen Optionen hält die Evolution der telematischen Infrastruktur, ebenso Ausdruck des Zeitgeistes der elektronisch-digitalen medizinischen Informatik, für uns bereit?

Ich denke, anhand meiner Ausarbeitungen und Hinweise kann eine Option als wahrscheinlich betrachtet werden und dass ist Die Virtualisierung des deutschen Gesundheitswesens in der Cloud, die weiter voranschreiten wird. Wir wissen sämtliche Funktionen und jeder Speicher kann dezentralisiert und virtualisiert werden. In Zukunft  arbeiten wir immer mehr mit der entsprechenden Terminalsoftware oder den Webservices, die die Ergebnisse auf dem Server generieren und dann das Ergebnis an unsere Client-PC’s schicken.  Mit dieser Entwicklung verschwindet die Lokalität unserer EDV, samt Funktionen und Datenspeicher, in der Cloud und wir verlieren damit die freie Kontrolle und Selbstbestimmung darüber.

Die Revolution der Smartphones und Tablet-Computer, samt der damit verbundenen neuen  Kommunikationsformen und Geschäftsprozesse, läutet das Ende der Desktop-Personal Computer und der Notebooks ein, sowie wir sie kennen. Die Pressemeldungen häufen sich das die PC- und Chip-Hersteller ihre Entwicklung und Produktion den veränderten Bedingungen anpassen.

Jüngst überraschte uns die Meldung das Microsoft ab der Version 10 sein Windows- Betriebssystem vollständig in die Cloud verlagern will. Die Konsequenzen sind unabsehbar und wie weit die Akzeptanz dafür geht bleibt zweifelhaft, aber wir sehen die Entwicklung in diese Richtung schreitet rasant voran.

Ein weiteres aktuelles Beispiel ist die Entwicklung der KFZ-Fahrzeugelektronik, die internen Bussysteme werden auf Ethernet umgestellt und sämtliche Daten der Fahrzeuge in Megazentralen der Autokonzerne abgespeichert. Wer fährt wann wohin, wie schnell mit welchem Ölverbrauch, Anzahl der Insassen, Leasing-Rate pünktlich bezahlt - diese und andere Informationen lassen uns zum gläsernen Autofahrer werden. Funktechnik im Auto wird Geschwindigkeitsmessungen und Knöllchen überflüssig machen und die Polizei muss dass Auto nicht mehr mit der Warnkelle stoppen! Das geht viel einfacher: Die per Funk aus dem Auto an Satelliten weiter gegebene Geschwindkeitsüberschreitung führt zu einer automatischen Abbuchung der Behörde von unserem Bankkonto oder der Motorstopp unseres Autos wird per Funk erledigt.

Der Ausflug in andere Bereiche macht deutlich, unsere Freiheit ist in einem extremen Ausmaß gefährdet. Übertragen auf das TI-System, auf die Primärsysteme in der Grafik, z.B. den Krankenkassen und Arztpraxen, bedeutet dies den allmählichen Verlust vielfältigerer IT-Infrastrukturen. Freiheit und Unabhängigkeit gehen verloren, zugunsten einer telematischen Megazentrale. Die sogenannten Primärsysteme, wie Krankenkassen und Arztpraxen können also demnach in der Form, wie wir sie heute kennen, vollständig verschwinden und an deren Stelle das TI-System treten.

Nehmen wir zur totalen Erfassung der medizinischen Daten noch alle anderen Datenquellen mit persönlichen Daten dazu, wie z.B.  aus der Kommunikation, dem Web, den Behörden und Autos, dann entsteht ein äußerst gefährlicher Informationsmix, der für die Zukunft ein hohes Gefahrenpotential für uns bereits hält. Die vorstellbaren Repressialen und Abhängigkeiten übersteigen Orwells 1984, Schöne Neue Welt und Gattaca um ein Vielfaches!

Wir haben ein ernsthaftes Problem mit der Gematik, der eGK und der telematischen Infrastruktur, versuchen wir, wenigstens einmal vorausschauend das System zu stoppen, zugunsten anderer alternativreicher Lösungen und Konzepte.

Die prognostizierte Entwicklung der zunehmenden Virtualisierung und der Verlust eigenen zentralen Speichers kollidiert mit der Frage nach der Erhaltung der menschlichen Freiheit. Bisher ist niemand konsequent auf die Idee gekommen die Virtualisierung und die Cloud mit dem totalen Verlust der Freiheit in Verbindung zu bringen oder dies als hauptsächliche Ursache dafür zu benennen. Die Befürworter des TI-Systems könnten versucht sein hieraus ein weiteres Pro-Argument für ihr Megasystem abzuleiten, mit dem Hinweis sie würden durch die permanente Verschlüsselung der Entwicklung in der Cloud Rechnung tragen und selbstlos an die Bürger denken. Die Gematik  hatte in Ihrem Whitepaper Sicherheit, was derzeit im Netz nicht mehr auffindbar ist, die IT-Systeme der Primärsysteme als höchst unsicher deklariert und formuliert hier wird der Banksafe der medizinischen Daten für den Bürger selbstlos in der höchst sicheren telematischen Infrastruktur zur Verfügung gestellt.

Mit diesem geschickten Schachzug  folgt diese Systementwicklung dem Phänomen der alternativlosen Lösungen, die von wenigen deklariert werden. Damit kommt ein grundlegendes Mißtrauen gegenüber der Bürgern zum Ausdruck und die Verweigerungshaltung das freie Bürgertum in dezentraler Vielfalt und direkter Bürgerdemokratie anzuerkennen und zu fördern.

Die IT-Systeme der Bürger sind unsicher, die telematischen Rechenzentren dagegen zu 100% sicher, dass ist die simple Schwarz-Weiss Philosophie, die unsere Freiheiten gefährdet.  Der Aspekt der Alternativlosigkeit führte in der deutschen Politik dazu sämtliche Notfallmaßnahmen der Finanzsysteme und den Verlust der Demokratie zu rechtfertigen. Eine äußerst gefährliche Entwicklung hat eingesetzt durch gegebene Notfälle die Suche nach Alternativen einzuschränken und die Verantwortung wenigen zu übertragen.

Die Cloud ist sicherlich kein Notfall, sie ist ein mächtiges Phänomen durch ökonomisch und technisch getriebene Sachverhalte dirigiert. Nun aus der angeblichen Unaufhaltsamkeit der Virtualisierung und der Cloud die totale Zentralisierung unserer Systeme, ausschließlich in großen Rechenzentren angelegt, voranzutreiben, bleibt definitiv hinter unseren geistig kreativen Möglichkeiten und denkbaren vielfältigen Lösungen zurück.

Die Cloud, Ausdruck der prognostizierten neuronalen Vernetzung der Welt in einem gemeinschaftlichen Bewußtsein, vielfach begleitet von Erklärungsversuchen, die sich mit der Schwarm- und Kollektiv Intelligenz auseinandersetzen, kann ebenso mit komplett anderen, weiterhin dezentralen Konzepten und technischen Lösungen, angereichert werden. Diese Forderung hat höchste Priorität, denn die Evolution ist noch nicht soweit vorangeschritten dass der Mensch auf natürliche Weise seine Freiheit und Individualität zugunsten eines Kollektivbewußtsein aufgibt.

Möglicherweise liegt hier des Pudelskern, wir werden überrannt von der exponentiellen Entwicklung der Technik mit all den Zwangsläufigkeiten, ohne eine Philosophie dafür bereit zu halten, die es uns ermöglicht das Ganze in andere Richtungen zu dirigieren.

Vor kurzem hatte ich einen AHA Moment, was dieses Thema und die Fragen angeht. In einem Buch von 1961 von Herrmann J. Meyer, mit dem Titel “Die Technisierung der Welt” fand ich auf Seite 205 folgende Aussagen:

textantiquar

Das Buch habe ich vor kurzem in einem Antiquariat am Ammersee erstanden.

In diesem Sinne hier mein Beitrag der skizziert wie wir Systeme und Komponenten in der Cloud entwickeln können.

Aktueller Blogartikel: "Alles in die Cloud - der Untergang der Freiheit"

Artikel: Die Freiheit durch dezentrale Vielfalt wird zerstört

 

2002063

Gesamtarchitektur EGK und TI: Telematische Infrastruktur (TI-System), Komponenten und Rechenzentren

Studie der elektronischen Gesundheitskarte und telematischen Infrastruktur (TI),  als interaktive Grafik angelegt

Rolf D. Lenkewitz

Impressum

Inhalte sind lizensiert unter Creative Commons